Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


purl-schemata_purl_generieren

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


PURL-Schemata

Nach Öffnen der Kampagne sehen Sie unter dem Reiter „PURL-Schemata“, dass bereits zehn PURL-Pattern vorangelegt sind. Die Reihenfolge der Pattern ist justierbar. Ziehen Sie das Pattern hierfür einfach an dem Fadenkreuz an die gewünschte Stelle.

Selbstverständlich können Sie auch Pattern löschen bzw. eigens anlegen.


PURL generieren

PURL mit Freitextfeldern generieren

Syntax für das Verwenden des Freitextfeldes: [xmlname-des-freitextfeldes]

Für jeden Dialog können Freitextfelder festlegt werden. Diese Freitextfelder können auch zur PURL-Generierung genutzt werden.

Bspw.: Freitextfeld = CITY (hier wird der Ort des Kontakts gespeichert)

Ein mögliches PURL-Schema kann nun wie folgt aussehen: [vorname]-[nachname]-[„aus“]-[city]

PURL mit festem Text generieren

Syntax für das Verwenden von Text in PURL: [„text“]

Ein mögliches PURL-Schema kann nun wie folgt aussehen: [vorname]-[nachname]-[„aus“]-[city]

Generierung von Zufallszahlen in der PURL:

Zufallszahlen in der PURL machen vor allem dann Sinn, wenn die PURL besonders geschützt werden soll, oder aber es sehr viele Namensdoppelungen gibt, die alle ein eigenes PURL-Schema benötigen.

Sie haben für die automatische Generierung einer Zufallszahl die Möglichkeit bei der PURL-Generierung einen Platzhalter (Marker) für die Zufallszahl zu nutzen (z.B.: [vorname]-[nachname]-[zufallszahl] für www.ihre-domain.de/max-mustermann-0815)

Hier die Funktionsweise im Dialogtool:

  1. mögliche Marker sind [randomnumber], [randomnumberXX], [zufallszahl], [zufallszahlXX],
  2. XX eine bis zu zweistellige Zahl zwischen 1 und 20 ist und die Länge der zufälligen Zahl definiert.
  3. Ist XX größer als 20, wird die Länge auf 20 begrenzt.
  4. Wird XX nicht angegeben ([zufallszahl]), ist der Standardwert eine 4-stellige Zufallszahl.
  5. Bei der Generierung der PURL werden bis zu 25 zufällige Zahlen erzeugt und getestet, bevor auf das nächste PURL-Schema zurückgegriffen wird, sofern ein nächstes PURL Schema existiert.

Sonderzeichen bei Erstellung der PURL

Das FLYMINT-Dialogtool durchläuft folgenden Prozess bei der PURL-Erstellung:

  1. alle Sonderzeichen werden durch ein ASCII-Zeichen ersetzt (z.B.: René = Rene)
  2. Umlaute (z.B.: ü,ö,ä,ß) werden durch ue, oe, ae und ss ersetzt (siehe untenstehende Übersicht).
  3. Letzter Schritt zur finalen PURL:Wenn diese PURL generiert ist, dann werden in einem letzten Schritt alle Zeichen rausgenommen, die nicht a-z, 0-9, „+“ oder „-“ sind.

Übersicht der Zeichenersetzungen durch das Dialogtool

Zeichen –> Wandlung

Å –> A

å –> a

Ø –> OE

ø –> oe

Æ –> AE

æ –> ae

À –> A

 –> A

à –> a

â –> a

Ç –> C

ç –> c

É –> E

È –> E

Ê –> E

Ë –> E

é –> e

è –> e

ê –> e

ë –> e

Î –> I

Ï –> I

î –> i

ï –> i

Ô –> OE

Œ –> OE

œ –> oe

Ù –> U

Û –> U

Ü –> U

ù –> u

û –> u

ü –> u

Ÿ –> Y

ÿ –> y

ô –> o

ß –> ss

purl-schemata_purl_generieren.1389600138.txt.gz · Zuletzt geändert: 2014/01/13 09:02 (Externe Bearbeitung)